Über uns

Einen Kurzüberblick über unsere Idee findest du in unserem Leitbild.
Einblick in unsere Rechtsstruktur findest du in unseren Vereinsstatuten.
Als Minimalvoraussetzung zur Verwendung unseres Angebots siehe unsere Nutzungsvereinbarung.

Warum handeln wir?

Wertvolle Lebensmittel? Eine faire Gesellschaft? Kulturangebote mit Sinn? Ökologischer Lebensstil? In politischen Fragen mitbestimmen? Gemeinschaftliches Wohnen? Wirtschaften ohne Ausbeutung?

Es gibt viele gesellschaftliche Herausforderungen, sowohl lokal als auch global. Dabei zeigt sich immer mehr, dass wir nicht auf Lösungen von Staat und Wirtschaft hoffen können, welche immer weniger im Sinne von uns Bürger*innen entscheiden. Jetzt ist die Zeit selbst aktiv zu werden!

Wir beziehen uns dabei auf einen breiten theoretischen Zugang. Hier ein paar Beispiele, unter denen auch prominente Stimmen vertreten sind:

Wo wollen wir hin?

Wir wünschen uns eine zukunftsfähige Gesellschaft, in der «ein gutes Leben für alle» möglich ist – hier und überall, jetzt und in Zukunft, für uns und alle Lebewesen.

Dies ist nur in einem gemeinsamen Ausverhandlungsprozess möglich, bei dem Bürger*innen als aktive Zivilgesellschaft eine gleichberechtigte Position neben Politik und Wirtschaft einnehmen.

Eine minimale Wertebasis soll uns verbinden:
Achtsamkeit ⋅ Menschenwürde ⋅ Partizipation ⋅ Solidarität ⋅ Zukunftsfähigkeit

Wie wollen wir das erreichen?

Es gibt bereits zahlreiche Menschen, Initiativen und Netzwerke, welche neue Lösungen für ein besseres Miteinander erproben. Diese sind bisher aber kaum sichtbar und so fühlen sich viele, die sich auch auf den Weg in eine selbstbestimme Zukunft machen möchten, alleine. Wir schaffen eine Gemeinschaft von Aktiven, um gemeinsame Interessen gegenüber den bisherigen Machtträger*innen wirksam vertreten zu können. Dieses Netzwerk vereint vielseitige Lösungsansätze rund um die Themenbereiche:
Ernährung ⋅ Gesellschaft ⋅ Kultur ⋅ Ökologie ⋅ Politik ⋅ Raum ⋅ Wirtschaft

Als Katalysator*innen und Prozessbegleiter*innen fördern wir die Gemeinschaftsbildung einer selbstbewussten Zivilgesellschaft und stellen verschiedene Werkzeuge des kooperativen Handelns zur Verfügung, um die Information, Kommunikation und Organisation zu unterstützen.

Wir entwickeln unsere Idee als Vorschlag an unsere Zielgruppe und laden die Community dazu ein, an der weiteren Entwicklung teilzuhaben. Sei auch du ein Teil von gemeinsam.jetzt!

Wie soll das im Detail erreicht werden?

  1. Vielfalt statt Monotonie: Um einen gesamtgesellschaftlichen Wandel zu unterstützen, vereinen wir verschiedene Zugänge, damit ein innovativer und ganzheitlicher Lösungsansatz geboten werden kann.
  2. Es besteht kein Anspruch im Kollektiv aufzugehen. Wir sind alle Individuen und freuen uns über Vielfalt und Diversität! Lasst uns Gemeinsames finden, um Energie zu bündeln und dennoch Individualität im Netzwerk zu bewahren.
  3. Wir wollen das Gefühl der Ohnmacht und des Anlaufens gegen Windmühlen überwinden! Daher braucht es wieder mehr Spaß, Freude und Leichtigkeit für den Einsatz an der gemeinsamen Sache, sowie Selbstwert, Selbstliebe und Selbstempathie der Zivilgesellschaft.
  4. Es braucht eine neue und große gemeinsame Vision, für die es sich auszahlt, miteinander einzustehen. Wie wäre es mit einem «Kooperatismus» statt einem Kapitalismus? Durch die grundlegende Wertebasis sollen die Gemeinsamkeiten der Akteur*innen der verschiedensten Themenbereiche in den Vordergrund gestellt werden. Es verbindet uns mehr als uns trennt!
  5. Die Zivilgesellschaft benötigt mehr Ausdauer und professionelles Handeln durch den Einsatz von Methoden und Werkzeugen. Wir möchten die Chance neuer Technologien nutzen, um die Information, Kommunikation und Organisation effektiv zu gestalten.
  6. Ein ganzheitlicher Wandelprozess benötigt «Kooperation vor Widerstand» - in Form inter- sowie transdisziplinärer Zusammenarbeit auf lokaler und überregionaler Ebene. Als langfristiges Ziel wünschen wir uns ein gleichberechtigtes Zusammenwirken aller drei gesellschaftlichen Sektoren (Zivilgesellschaft - Politik - Wirtschaft), ohne uns dabei als Zivilgesellschaft "zu verkaufen".
  7. Der Vorschlag unseres Organisationsmodells soll eine partizipative Weiterentwicklung in Reflexionsschleifen sicherstellen und eine Aneignung durch die Community ermöglichen. Sei Teil und bestimme mit!

Was ist unser konkretes Angebot?

Wir entwickeln und betreuen ein Spielfeld für «Pionier*innen des Wandels» und begleiten deren Gemeinschaftsbildungsprozess. Das Spielfeld besteht im Moment aus diesen drei Kernelementen:

  • Webplattform (v1.0 seit 25.03.2017 online):
    Initiativen-Steckbrief, Karte, Veranstaltungskalender, Profilfunktion und Kommunikationstool
  • Struktur (wird belebt):
    Selbstbestimmte Vernetzung und Kooperation der Initiativen (siehe Organisationsmodell)
  • Raum (Bedarfsumfrage und Arbeitsgruppe seit 18.11.2016):
    Haus der Zivilgesellschaft als Anlaufstelle, räumliche Vernetzung und Co-Working Space

Um unser Ziel einer handlungsmächtigen Zivilgesellschaft zu erreichen, sind wir zudem in folgenden Bereichen aktiv:

  • Vernetzungsveranstaltungen:
    Als Begegnungsorte für den persönlichen Austausch abseits der digitalen Welt (Initiativen-Treffen, Kooperationstreffen, Stammtische, …).
  • Aktive Öffentlichkeitsarbeit:
    Zur Bewusstseinsbildung im Bereich «Gesellschaftlicher Wandel» und um neue Aktive für die Mitarbeit in Initiativen zu gewinnen.
  • Projektentwicklung:
    Als Katalysator und Initiator fördern wir Projektideen, die der gesamten Community zu Gute kommen.

Unser Angebot wird sich in Zukunft je nach Bedürfnis und Unterstützung der Community weiterentwickeln.

An wen richten wir uns damit?

Unsere Haupt-Zielgruppe ist die politisch-progressive Zivilgesellschaft, d.h. all jene, die sich aktiv für den gesellschaftlichen Wandel engagieren. Diese beinhaltet:

  1. Menschen, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten engagieren oder engagieren wollen.
  2. Initiativen, in denen sich engagierte Menschen zusammenschließen.
  3. Netzwerke, in denen sich mehrere Initiativen zusammenschließen.

Diese lassen sich in folgende Themenbereiche gliedern:
Ernährung, Gesellschaft, Kultur, Ökologie, Politik, Raum Wirtschaft

in weiteres Merkmal unserer Zielgruppe ist die Orientierung an folgenden Werten:
Achtsamkeit, Menschenwürde, Partizipation, Solidarität und Zukunftsfähigkeit

Initiativen und Netzwerke, die im Graubereich zwischen der politisch-progressiven Zivilgesellschaft und den etablierten Strukturen agieren (z.B. parteipolitische Organisationen, kirchliche Vereine, soziale Unternehmen, öffentliche Betriebe oder karitative Einrichtungen) können sich beteiligen, werden nicht aktiv eingeladen. In allen Publikationen werden sie nachrangig behandelt und speziell gekennzeichnet, damit ihr Hintergrund ersichtlich wird. Organisationen einer «nachsorgenden Zivilgesellschaft» (Rotes Kreuz, Feuerwehr, Sport- & Brauchtumsvereine) zählen im Moment nicht zu unserer Zielgruppe.

Wir möchten prinzipiell niemanden ausgrenzen, berufen uns jedoch klar auf unsere Werte und distanzieren uns daher von jeglichen rassistischen, sexistischen oder rechtsextremen Haltungen und Inhalten.

Nicht-Ziele unserer Organisation

  • Wir wollen keine politische Partei gründen.
  • Wir wollen kein spirituelles oder ideologisches Dogma leben.
  • Wir wollen keinen gewaltvollen Putsch der Regierung.
  • Wir sind keine Technikverweigerer, pflegen jedoch einen reflexiven Umgang mit Technologien.
  • Wir wollen keine Mitglieder von anderen Initiativen oder Netzwerken abwerben. Niemand soll seine Ursprungsinitiative wegen steiermark.gemeinsam.jetzt verlassen.

Team

Seit Frühjahr 2015 arbeitet ein sechsköpfiges ehrenamtliches Team mit Unterstützung verschiedener externer Helfer*innen an der Entwicklung der Plattform. Wir alle sind in zivilgesellschaftlichen Initiativen aktiv (SOL, Gemeinwohl-Ökonomie, Talente-Tausch Graz, Styrrion Regionalwährung, Kumpanei - Wohnen in Graz, Kleiner Hof). Wir haben keinen parteipolitischen oder konfessionellen Hintergrund und wollen uns diese Unabhängigkeit bewahren.

Armin Leuprecht Armin Leuprecht
Egoismus ist keine Weltanschauung! Ich wünsche mir eine Welt, in der die Menschen nicht nur auf ihren eigenen vermeintlichen Vorteil schauen, sondern sich gegenseitig helfen und unterstützen. Änderung entsteht im Kleinen, daher die Steiermark. Dies erleichtert oder ermöglicht erst das Gemeinsam. Und Jetzt ist immer ein besserer Zeitpunkt als nie. Unser Name ist Programm.
Christian Kozina Christian Kozina
Es gibt Menschen, die sich für gesellschaftlichen Wandel interessieren und daran mitwirken wollen. Und es gibt Initiativen, die spannende Veranstaltungen organisieren und MitarbeiterInnen suchen. Die Webplattform führt sie zusammen und setzt damit starke Impulse für eine lebendige Zivilgesellschaft!
Hansi Herzog Hansi Herzog
Die heutigen Herausforderungen an einen gesellschaftlichen Wandel sind zahlreich und vielfältig! Aber ebenso die Anzahl der Personen die etwas verändern wollen und es bereits tun! Mein Anliegen ist es diesen bereits stattfindenden Wandel sichtbar zu machen und ein Bewusstsein für die Stärke des lokalen aber auch weltweiten "WIR" zu schaffen.
Rudi Pezzei Rudolf Pezzei
Die Webplattform ist für mich eindeutig für ein gezieltes Auffinden für Initiativen, die in unserer Region zu finden sind – mit Verweis auf die eigene Plattform – ein Sprungbrett, um alle regionalen Initiativen erreichen zu können.
Waltraud Geber Waltraud Geber
Mich begeistert an der Webplattform "steiermark.gemeinsam.jetzt" das erstklassige Handwerkszeug, mit dem Initiativen einen passenden, partizipativen Raum zur Vernetzung finden und zu einem zielorientierten Miteinander kommen können. Ein wertvoller Beitrag zur gelungenen Transformation der Gesellschaft.
Wolfgang Kogler Wolfgang Kogler
Eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder ist mein Ziel – gemeinsam den Weg für ein gutes Leben für alle gehen. Viele spüren ein Unwohlsein, eine Überforderung in unserem gesellschaftlichen Dasein. Die Chance: Vertrauen ins Miteinander legen – zusammen Andersdenken und freudvolles Lebensgefühl streuen. Das Beste: ich kann JETZT damit beginnen! Du?
Du? Du?
Alle Infos, wie du dich einbringen kannst, findest du im Bereich Unterstützung.

Haltung

Um eine möglichst breite «Community» von Initiativen und Personen anzusprechen, haben wir einen grundlegenden Wertekonsens definiert, der uns als wichtiger Leitrahmen gilt. Dadurch soll vielen Akteur*innen – trotz Unterschieden in Themenbereich und Zugang – ermöglicht werden, ein gemeinsames Ziel zu verfolgen:

Achtsamkeit - Menschenwürde -Partizipation- Solidarität - Zukunftsfähigkeit

Wir denken, dass dieser Wertekonsens einerseits breit genug ist, um viele «Pionier*innen des Wandels» zu vereinenm und gleichzeitig spezifisch genug, um eine klare, gemeinsame Richtung abzubilden.

Zur Definierung unserer Zielgruppe ist ebenso die Vision «gesellschaftlicher Wandel» als politisch-progressiver Anspruch wichtig. Wir wünschen uns eine zukunftsfähige Gesellschaft, in der «ein Gutes Leben für alle&raqou; möglich ist. Hier & überall, jetzt & in Zukunft, für dich & alle Lebewesen

Ein ganzheitlicher Wandelprozess benötigt dabei «Kooperation vor Widerstand» in Form inter- sowie transdisziplinärer Zusammenarbeit auf lokaler und überregionaler Ebene. Als langfristiges Ziel benötigt es ein gleichberechtigtes Zusammenwirken aller drei gesellschaftlichen Sektoren (Zivilgesellschaft - Politik - Wirtschaft). Um dies zu erreichen, stellt die Stärkung einer Zivilgesellschaft, «die sich nicht verkauft», unser wichtigstes Ziel dar.

Wir möchten unseren Fokus darauf legen, «für» etwas Neues und Positives zu sein und nicht in eine dauerhafte Blockierhaltung «gegen» etwas zu verfallen. Widerstand soll das letzte Mittel auf dem Weg einer gesellschaftlichen Partizipation darstellen.

Als Netzwerk der Vielen möchten wir zudem sagen, dass uns ein ganzheitlicher Zugang besonders wichtig ist. Es gibt nicht «die eine Lösung», weshalb wir unterschiedlichste Themenzugänge vereinen wollen.

Wie arbeiten wir?

  • Diskurs und gemeinsamer Ausverhandlungsprozess: Was bedeutet «ein gutes Leben für alle»? «wer soll Teil des Netzwerks sein»? Unser Leitbild wird in langfristigen Zyklen gemeinsam reflektiert (alle 2-5 Jahre, siehe Leitbild).
  • niedrig-hierarchische Struktur und partizipative Entwicklung der Organisation (siehe Organisationsmodell)
  • Finanzierungshaltung (siehe Finanzierung)
  • Prozesse der Reflektion, des Qualitätsmanagements und der Konfliktbearbeitung als Teil unserer internen Organisation

Unsere interne Organisation

Soziokratieblume

Als Entwickler*innen Gruppe organisieren wir uns nach dem niedrighierarchischen Arbeitskreismodell der Soziokratie.

Neben dem Organisationsaufbau definiert es darüber hinaus einen Moderations- sowie Entscheidungsprozess der darauf abzielt, dass alle Stimmen gehört werden. Dies ist uns in Hinsicht unserer Werte besonders wichtig!

Diese Darstellung der Organisation des Entwickler*innen-Teams wird ergänzt durch die formelle Rechtsstruktur des Vereines (siehe unsere Vereinsstatuten ).

Weiterführende Informationen zur Soziokratie findest du hier.

Finanzierung

Wir möchten ehrenamtliche Aktivitäten der vielen verschiedenen Initiativen professionell fördern und so einen Mehrwert für die ganze Gesellschaft generieren. Um dies zielführend zu erreichen, möchten wir unsere eigene ehrenamtliche Arbeit Schritt für Schritt um hauptamtliche Arbeitsplätze und einer dazu notwendigen Infrastruktur ergänzen. Damit wir unser Angebot nachhaltig und unabhängig zur Verfügung stellen können, ist uns ein ausgewogenes Finanzierungskonzept sehr wichtig. Daher setzen wir auf einen Mix aus verschiedenen Finanzierungsinstrumenten und bauen diese in 3 Phasen weiter aus. Zusätzlich zu finanziellen Beiträgen ist uns der Einsatz verschiedener Ressourcen-Spenden wichtig: Zeit, Tools, Wissen, Raum, Gegenstände, etc.

Unser Konzept ist in hohem Maße mit der Vision - Werte - Haltung von gemeinsam.jetzt und der dahinter stehenden Community verbunden.

Wenn du diese Idee unterstützen möchtest, dann Spende auch Du!

Unsere Grundprinzipien im Bereich Finanzierung:

  • Keine Pflicht-Kosten für Nutzer*innen:
    Es ist uns ein Anliegen, dass die Basis-Dienstleistung der Plattform uneingeschränkt kostenfrei zur Verfügung steht. Um dies zu ermöglichen, sind wir auf eure freiwilligen Spendenbeiträge angewiesen!
  • Keine Werbung, kein Datenmissbrauch:
    Es werden keine Einnahmen über Werbeeinschaltungen oder dem Verkauf von Nutzer*innen-Daten generiert.
  • Non-Profit:
    Die Organisation hat sich gemeinnützigen Zwecken verschieben. Die Geldmittel werden eingesetzt, um einfache Arbeitsplätze zu schaffen, es wird kein Profit für Dritte generiert und nicht spekuliert.
  • Unabhängige Finanzierung:
    Damit die übermäßige Vereinnahmung durch einzelne, beeinflussenden Unterstützer*innen (Staat/Partei, Unternehmen, Stiftungen, Einzelpersonen etc.) ausgeschlossen werden kann, werden Spendenbeziehungen genau geprüft und transparent dargestellt.
  • Transparenz des Einsatzes von Finanzmittel:
    Um die zugesprochene Verwendung der Spenden zu garantieren, unterlegen wir uns einer freiwilligen Offenlegung unseres Finanzhaushaltes in Form einer Spender*innen-Liste sowie eines Jahresabschlussberichtes.
  • Nachhaltigkeit der Finanzierung
    Mit Hilfe der Streuung der eingesetzten Finanzierungsquellen wird das Risiko des Scheiterns minimiert. Besonders wichtig ist dabei der Aufbau eines regelmäßigen Förderstammes auf Basis vieler verschiedenen Kleinspenden in Form von einjährigen Fördermitgliedschaften von Einzelpersonen.

Jahresabschluss

Da uns ein transparenter Umgang mit den uns zur Verfügung gestellten Finanzmitteln äußerst wichtig ist, verpflichten wir uns selbst zu der Offenlegung unserer Jahresbilanz. Der erste Jahresabschluss liegt zu Jahresbeginn 2018 vor.

Auch zeigen wir laufend bisherige Unterstützungen als Spendenliste an.

Die Entwicklung bis heute
(Start Herbst 2014 – Release Frühjahr 2017)

Herbst 2014
Erste Vorarbeiten zu der Idee einer Vernetzungsplattform unter dem Titel «SOILDA» - erst alleine dann zu zweit
März 2015
Beim 1. Grazer Initiativentreffen präsentiert sich SOLIDA, sogleich finden sich weitere 4 Personen die bei der Entwicklung einsteigen möchten
01.+02.05.2015
1. Klausur
Eine neue Gruppenenergie wird spürbar – wir starten als «steiermark.gemeinsam.jetzt» neu durch.
12.03.2016
Die Beta-Version geht online
Nach einem Jahr konzipieren - entwickeln - reflektieren gibt es eine kleine Feier samt Präsentation für Initiativen.
09.04.2016
5. Initiativentreffen
Die quartalweise stattfindenden Grazer Initiativentreffen werden fortan von steiermark.gemeinsam.jetzt organisiert.
18.11.2016
Die Umfrage «Raumbedarf der Grazer Initiativen» wird gestartet
und im nächsten Initiativentreffen behandelt. Es entsteht eine Arbeitsgruppe die dieses Thema weiter verfolgt.
17.11.2016
Der Verein gemeinsam.jetzt wird gegründet
Neben der technischen Entwicklung der Webplattform fließt inzwischen viel Energie in den Aufbau eines Organisationsmodell zur Vernetzung der Zivilgesellschaft.
25.03.2017
Releasefeier der Version 1.0 im Forum Stadtpark
Nach einem weiteren Jahr testen und fein schleifen bis die Plattform mit inzwischen 70 eingetragenen Initiativen endlich der breiten Öffentlichkeit präsentiert wird.

Ausblick
Wie geht es nach der Releasefeier am 25.03.17 weiter?

Teamöffnung
Es gibt zahlreiche Aufgaben – lernt uns kennen und wirkt mit!
Regionalvernetzung
Es ist uns ein besonderes Anliegen, auch Initiativen in ländlichen Regionen sichtbar zu machen – das Initiativentreffen in deiner Region!
Öffentlichkeitsarbeit
Es gilt das Angebot der Plattform in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, damit noch mehr Personen zu Initiativen und Veranstaltungen finden.
Österreichvernetzung
Es gibt verschiedenste Netzwerke und Plattformen. Gemeinsam gilt es zu prüfen, wie wir effizient zusammenwirken können.
Webplattform
Wir sind ständig darum bemüht Feedback einzuholen, um die Plattform weiter zu entwickeln. Das erste Update lässt sicher nicht lange auf sich warten.
Raum
Wir möchten das Bedürfnis der Zivilgesellschaft eines gemeinsamen Raumes weiter verfolgen und den Rahmen einer möglichen Umsetzung prüfen.
Kooperation
Unter dem Motto «Von der Vernetzung zur Kooperation» aktivieren wir das von uns entwickelte Organisationsmodell und laden Initiativen zu einer nachhaltigen Kooperation für gemeinsame Projekte ein.
Finanzierung
Um unser Angebot nachhaltig weiterentwickeln zu können, bemühen wir uns um eine Finanzierung, um das ehrenamtliche Engagement durch hauptamtliche Arbeitsplätze zu ergänzen.