Die Welt verändern lernen - Vernetzungstreffen Graz

  • Kultur
  • Politik
  • Transition Graz
  • schubertNEST
    Harrachgasse 21
    8010 Graz
  • Donnerstag, 11. Oktober 2018, 18:00 – 20:00

Vernetzungstreffen "Die Welt verändern lernen: Wie stärken Studierende die Kooperation von Hochschulen und Wandelgesellschaft"

  • Wo: schubertNEST. Harrachgasse 21, EG, 8010 Graz
  • Wann: Donnerstag, 11. Oktober, 18-20Uhr

Die Initiative WeVeLe ("Die Welt verändern lernen") startete am 27.04.2018 mit einem gut besuchten Symposium an der Boku Wien mit der Intention, zu ergründen, wie universitäre Lehre und wissenschaftliche Forschung in Zusammenarbeit mit AkteurInnen des gesellschaftlichen Wandels neue Impulse erhalten kann. Als Orientierung dienten die UN Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Die Hochschulen, so die These, sind zur Zeit zu weit weg von genau den gesellschaftlichen Transformationsprozessen wo ihr Beitrag zu mannigfaltigen Win-Win Situationen führen könnte - mit wenigen rühmlichen Ausnahmen, die es zu stärken gälte. Im Rahmen eines darauf folgenden Workshops ein Monat später, im Rahmen des Uni Graz Nachhaltigkeitstages wurden erste konkrete Ideen für neue Formen der Lehre ausgearbeitet, die es den Studierenden (Lernenden) erlauben, aus ihrem theoretisierten Feld herauszugehen, um ihr Wissen anhand realer (Problem-)Felder anzuwenden, zu vertiefen, zu erweitern und mit neuen Erfahrungen aus der Lebenspraxis zu kombinieren.

Wir sprechen von "Reallaboren", welche in Zusammenarbeit mit verschiedensten AkteurInnen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Bildung - die wir der Einfachheit halber als "Wandelgesellschaft" bezeichnen- existieren können. Es ist unsere Überzeugung, dass - wie zum Beispiel der Film "Tomorrow" gezeigt hat - in vielen Ländern und Regionen, in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen, selbstbeauftragte Projekte und Initiativen existieren, die in der Summe das erste vage Bild einer neuen Gesellschaft zenseits von Gewalt, Konkurrenz und Umweltzerstörung erkennen lassen. lWir sind der Überzeugung, dass eine neue Studentenbewegung vor allem auf die Zusammenarbeit im Rahmen universitärer Lernbiografien und schließlich auch eine weitergehende Integration in solche "lebendigen Labore der Zukunft" abzielen sollte.

Wir laden ins schubertNEST an der Uni Graz speziell hochschulpolitisch Interessierte innerhalb und außerhalb der ÖH dazu ein, sich universitätsübergreifend auszutauschen und nächste Schritte zu planen, wie sich Studierende in gesellschaftlich-relevante Felder stärker lernend einbringen können. Wir greifen dabei die Idee der Reallabore auf und möchten gerne mit einer Erhebung beginnen, welche Projekte es bereits an Universitäten gibt/gab, wo sich Studierende mit praktischem Engagement eingebracht haben. Unseres Wissens hat es eine Zusammenstellung dieser Art noch nicht gegeben, vor allem nicht fächerübergreifend. Wir wissen aber, dass es kaum ein Institut, kaum eine Studienrichtung gibt, wo derartiges nicht schon einmal angedacht oder praktisch versucht wurde. Vom Solidaritätshotel für Flüchtlinge über Wiederaufforstung in Mittelmeerländern bis hin zu Gesundungshäusern reichen diese Projektideen, deren wirkungsorientierte Zusammenschau wir versuchen wollen.

Wir behandeln folgende Fragen:

  • Welche bereits existierenden Projekte können als Musterbeispiele für die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Wandelgesellschaft gesehen werden? Wie können diese stärker sichtbar gemacht werden?
  • Wie können AkteurInnen an den Wiener Hochschulen (Universitätspersonal, ÖH, Studierende) zur Umsetzung der Idee der Reallabore beitragen?
  • Wie erreichen wir interessierte Studierende

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe: Transition Graz Community Café (https://www.facebook.com/events/233332977347094/ und https://steiermark.gemeinsam.jetzt/event/614/). Vor dieser Veranstaltung gibt es 1. Grazer Hochschulnachhaltigkeitscafé (https://www.facebook.com/events/902574019952049/ und https://steiermark.gemeinsam.jetzt/event/620/).