Emerging Challenges in Rural Development - Symposium

  • Kultur
  • Politik
  • Raum
  • Transition Graz
  • Meerscheinschlössl Uni Graz
    Mozartgasse 3
    8010 Graz
  • Montag, 12. November 2018, 14:00 – 17:00

[Deutsch unterhalb // German bellow ]

during Geography Awareness Week

 

PLOT:

Rural areas, in many cases the periphery, face grand local and global challenges: Climate Change, demographic transition, economic structural changes (infrastructure, digitalisation), dependencies on (oil-based) raw materials, globalization, rural depopulation to name a few. The rural exodus threatens the resilience of rural villages, towns and regions. Young people (especially women) move to the cities, which causes brain drain and lack of cultural impulses. The result is an overaged population and desolation, which leads to new challenges. Beside socio-economic developments, there’s the question of identity and patriotism, when people from somewhere else are seen as threat. Another aspect is the connotations and images about the rural: on the one side rural areas are stigmatised as being backwardly, conservative and dependent, on the other side it is seen and sometimes idealised as the space for agriculture and forestry, recreation, leisure activities, nature and ecological functions, cultivated landscapes and so on. In this symposium we will look at the prospects for rural areas and how they can be reached. We will address the following questions:

  • Which visions do exist considering depopulation in rural areas, urbanization and suburbanization? Are the prognosis about urbanisation by the UN boon or bane?
  • Which concepts help to enhance the resilience of rural areas? Which obstacles might occure?
  • Which aspects do have to look at very critically?
  • How is the city of Graz embedded in its surrounding area?

We need communal intelligence!

 

PROGRAM:

14:00 - WELCOME by EGEA Graz

14:05 - INTRODUCTION by David STEINWENDER MSc. (KuGeMENE, Transition Graz)

14:15 - 15:45 - PART 1: KEYNOTE SESSION

  • "Rural, urban, rurban: What are we talking about?” - Univ.-Prof. Ulrich ERMANN (Grazer Integrative Geographie, Uni Graz)
  • "Bold visions for rural areas” - Mag. Franz NAHRADA (ECOVAST AUSTRIA)
  • “Re-Regionalising urban food systems” - Univ.-Prof Anke STRÜVER (Grazer Integrative Geographie, Uni Graz)
  • “Let‘s care together” - Mag. Brigitte KRATZWALD (Commons.at)
  • “The Vitalizer as a new Job profile for Geographers?!” - Mag., Rudolf GROTHUSEN (SYNENERGY)

15:45 - 16:00 - BREAK

16:00 - 17:00 - PART 2: WORLD CAFÉ ROUND TABLES - Meet the Experts

  • Keynote Speakers from Part 1 with their topics
  • "When women leave, rural areas suffer – Gender aspects and their impact on rural resilience“ - Petra WLASAK, Mag.phil. MA. MSc. PhD (Grazer Integrative Geographie)
  • "Food Re-localisation: Potential Impacts of Local Food Systems on Rural Areas" - Mag. Sandra KARNER (IFZ Graz)
  • “NGO’s and the Rural. The Example of the ECOVAST - European Council of Villages and Small Towns”- Prof. Aleksandar LUKIC (Department of Geography, University of Zagreb)
  • "Abandoned but Meaningful Places and other Rural Ironies" - Danko SIMIC, BSc. (Grazer Integrative Geographie, Uni Graz)

17:00 END

#####################

Die Veranstaltung wird auf Englisch abgehalten. Wir bemühen uns um Übersetzung ins Deutsche.

Symposium: Neue Herausforderungen für den ländlichen Raum im Rahmen der "Geography Awareness Week"

INHALT:

Der ländliche Raum, in vielen Fällen die Peripherie, steht angesichts von lokalen und globalen Entwicklungen vor großen Herausforderungen. Der Klimawandel, der demographischer Wandel, der ökonomische Strukturwandel (Infrastruktur, Digitalisierung), die Rohstoffabhängigkeit, die Globalisierung und die Anziehungskraft von Zentren setzen viele Gemeinden im ländlichen Raum unter Zugzwang. Durch Abwanderung der jungen und insbesondere gut ausgebildeten Einwohner*innen (Brain-Drain; v.a. Frauen) verliert das Land wichtige Bestandteile einer resilienten Region sowie kulturelle Impulse. Es kommt zur Überalterung und Verödung, die neue Herausforderungen bringen. Neben diesen sozio-ökonomische Entwicklungen spielt auch die Frage der räumlichen Identität und Facetten des Heimatbewusstseins eine große Rolle, bei denen das “Fremde” als Gefahr gesehen wird. Hinzu kommen verschiedene Bilder und Vorstellungen vom “Land”: angefangen von wertenden Begriffen wie ‘rückständig’ und abhängig auf der einen Seite und Funktionszuschreibungen wie Raum für Erholung/Freizeit, ökologischer Ausgleich, Primärgüterproduktion (z.B. Land-/Forstwirtschaft), Kulturlandschaftserhalt usw. auf der anderen. Im Rahmen dieses Symposiums gehen wir der Frage nach, welche Zukunftsaussichten der ländliche Raum hat und was dafür benötigt wird:

  • Welche Zukunftsvisionen gibt es für den ländlichen Raum bei zunehmender Abwanderung in die größeren Städte bzw. deren Speckgürtel? Sind die UN-Prognosen der Urbanisierung Segen oder Fluch?
  • Welche Konzepte gibt es zur Stärkung der ländlichen Regionen? Welche Hindernisse gibt es dabei?
  • Welche Aspekte müssen wir dabei insbesondere mit einem kritischen Blick beäugen?
  • Wie ist die Stadt Graz in ihr Umland eingebettet?

Kommunale Intelligenz ist daher gefordert.

 

PROGRAMM

14:00 - Begrüßung by EGEA Graz

14:05 - Einführung by David STEINWENDER MSc. (KuGeMENE, Transition Graz)

14:15 - 15:45 - Teil 1: Impulsvorträge

  • "Rural, urban, rurban: Worüber sprechen wir?“ - Univ.-Prof. Ulrich ERMANN (Grazer Integrative Geographie, Uni Graz)
  • "Neue Version für den ländlichen Raum" - Mag. Franz NAHRADA (ECOVAST AUSTRIA)
  • “Re-Regionalisierung von städtischen Lebensmittelsystemens” - Univ.-Prof Anke STRÜVER (Grazer Integrative Geographie)
  • “Kümmern wir uns gemeinsam darum” - Mag. Brigitte KRATZWALD (Commons.at)
  • “Vitalizer*in als neues Berufsbild für Geograph*innen?!" - Mag. Rudolf GROTHUSEN (SYNENERGY)

15:45 - 16:00 - Pause 16:00 - 17:00 - Teil 2: WORLD CAFÉ

  • die Expert*innen der Impulsvorträge von Teil 1
  • "Wenn die Frauen gehen, stirbt das Land? Geschlechterverhältnisse und deren Auswirkungen auf ländliche Resilienz" - Petra WLASAK, Mag.phil. MA. MSc. PhD (Grazer Integrative Geographie)
  • "Die regionale und soziale Einbettung von Lebensmittelversorgung: Auswirkungen auf den ländlichen Raum" - Mag. Sandra KARNER (IFZ Graz)
  • “NGO’s und das Ländliche am Beispiel von ECOVAST, dem European Council of Villages and Small Towns" - Prof. Aleksandar LUKIC (Department of Geography, University of Zagreb
  • "Das ländliche Paradoxon leerer Räume voller Bedeutung" - Danko SIMIC, BSc. (Grazer Integrative Geographie, Uni Graz)

17:00 - ENDE